DeGIR-Mitgliederversammlung am 09.07.2020

Als Folge der Covid-19-Pandemie fand am 9. Juli 2020 zum ersten Mal in der Geschichte der DeGIR die Mitgliederversammlung als Online-Veranstaltung statt. Dabei wurden wichtige Beschlüsse gefasst.

DeGIR-/DGNR-Zertifizierung: Digitalisierung der Fachprüfung in den Modulen A-D

Die DeGIR-/DGNR-Zertifizierung ist ein Erfolgsmodell und leistet einen wesentlichen Beitrag zum Erhalt und der Weiterentwicklung der interventionellen Radiologie und Neuroradiologie. Zugleich sind Vorbereitung und Durchführung der schriftlichen und mündlichen Prüfungen für die Stufe-2-Zertifizierung mit einem erheblichen Aufwand verbunden und die Teilnehmerzahlen können bei steigenden Antragszahlen nicht beliebig skaliert werden. Der Vorstand hat daher, wie bereits mehrmals in der Mitgliederversammlung berichtet, beschlossen, die Fachprüfung zu digitalisieren.

In den vergangenen Monaten hat sich die Entwicklung ergeben, dass die CIRSE aufgrund ähnlicher Probleme die EBIR-Prüfung in ein digitales Format transformiert hat und sich durch die enge Kooperation die Möglichkeit ergeben hat diese in Zukunft auch in deutscher Sprache anzubieten. Vor diesem Hintergrund wurde von der Mitgliederversammlung auf Vorschlag des Vorstands beschlossen, die schriftlich/mündlichen Fachprüfungen in den Modulen A-D durch die elektronische EBIR-Prüfung in deutscher Sprache zu ersetzen.

Weitere Informationen zur Stufe-2-Zertifizierung finden Sie online unter https://www.degir.de/de-DE/5080/stufe-2/  und zur deutschsprachigen EBIR-Prüfung unter https://www.cirse.org/education/ebir/german/.

Anpassung der DeGIR-Mitgliedsbeiträge

Die Mitgliedschaft in der DeGIR bietet zahlreiche Vorteile, wie die Teilnahme am DeGIR-/DGNR-Qualifizierungs- und Zertifizierungsprogramm, reduzierte Kongressgebühren für IROS und CIRSE, ein kostenloser Zugang zu CVIR, Zugang zum ESIR-Online-Portal, Rabatte für ESIR-Fortbildungsveranstaltungen, Teilnahme am Flinke-Finger-Programm zur Nachwuchsförderung, den Erhalt des DeGIR-Newsletters und die Kommunikation und Vernetzung in DeGIR-Lenkungs- und Arbeitsgruppen. In den vergangenen Jahren hat die DeGIR zudem zahlreiche Initiativen gestartet, um der interventionellen Radiologie eine starke Stimme zu geben. So wurde die Nachwuchsgewinnung und -förderung gestärkt, das Training in Workshops und Simulatorkursen ausgebaut, die Kommunikation intern und extern etabliert und ausgeweitet, eine Imagebroschüre erstellt, die Forschungsaktivität intensiviert, die Vertretung in Selbstverwaltungseinrichtungen gestärkt und die Leitlinienarbeit strukturiert und intensiviert.
Für all diese Aktivitäten reicht die bisherige Finanzierung jedoch nicht aus, was sich in erheblichen Defiziten in den vergangenen Jahren niedergeschlagen hat. Zur mittelfristigen Sicherung der Aktivitäten der DeGIR wurde von der Mitgliederversammlung auf Vorschlag des DeGIR-Vorstands daher eine Anpassung der Mitgliedsbeiträge auf einheitlich 165 Euro pro Jahr für Fach-, Ober- und Chefärzte beschlossen. Für Doppelmitgliedschaften in der DeGIR und der DGNR wird ein Rabatt von 25 Prozent gewährt. Die Anpassung wird zum Beitragsjahr 2021 umgesetzt. Von Ärztinnen und Ärzten in Weiterbildung, Ärztinnen und Ärzten im Ruhestand und DeGIR-Ehrenmitgliedern wird kein Mitgliedsbeitrag erhoben. Die Mitgliedschaft in der DeGIR umfasst immer auch die Mitgliedschaft in der CIRSE.

Weitere Tagesordnungspunkte der Mitgliederversammlung waren u.a. die Berichte aus den Lenkungsgruppen Zertifizierung, Software, Industrie und Vergütung, Wissenschaft und Forschung, Fort- und Weiterbildung, Leitlinien und Öffentlichkeitsarbeit sowie einen Bericht über den CIRSE-Kongress, der 2020 ebenfalls in digitalem Format stattfand.

Das vollständige Protokoll der Mitgliederversammlung finden Sie hier zum Download.