NACHWUCHSGEWINNUNG

Forum Junge Radiologie @ IROS 2021

Mit dem Start des kommenden IROS in Salzburg geht die DeGIR 2021 weitere Schritte, um junge Radiologinnen und Radiologen für die Interventionelle Radiologie zu begeistern. Unter der Federführung des Forums Junge Radiologie wird das Team von Frau Ziegler (Krefeld), Anne Frisch (Berlin), Andreas Bucher (Frankfurt) und Malte Sieren (Lübeck) in Zusammenarbeit mit der DeGIR (Prof. Minko, Team Öffentlichkeitsarbeit) einen Stand angrenzend an die Simulatoren und dem „Flinke Finger“-Programm eröffnen.

An diesem Stand werden innovative Formate für junge interessierte Radiologinnen und Radiologen angeboten, die sich dem Thema Interventionen nähern wollen. Damit soll dem interventionalistischen Nachwuchs Raum gegeben werden, sich untereinander zu vernetzen, mit Expertinnen und Experten auf Augenhöhe zu sprechen und Fragen zu stellen – gerade die, die man sonst nicht zu stellen wagt. In lockerer Atmosphäre gibt es Formate wie ein „Trainingscamp“ an Simulatoren mit spielerischer Lösung von Aufgaben oder aber Sessions wie „Meet the experts“, in denen zu Themen wie Frauen in der Interventionellen Radiologie, Vorurteile über die Interventionelle Radiologie, Karriereplanung in der Radiologie etc. offen diskutiert wird. Da der IROS ein Dreiländertreffen zwischen Österreich, Schweiz und Deutschland ist, wird gleichzeitig die Brücke zu den jungen Interventionalisten unserer Nachbarländer geschlagen. In der Zwischenzeit konnten bereits Kontakte zur JÖGIR (Junge ÖGIR) in Form von Herrn Cejna und zur SSVIR in Form von Herrn Kobe hergestellt werden, die bei diesem länderübergreifenden Projekt mitarbeiten werden.

Dieses Projekt wird für den Deutschen Röntgenkongress 2021 vertieft, um interventionelle Themen beim Nachwuchs in den Fokus zu rücken. Das Forum Junge Radiologie und DeGIR @ RöKo 2021 haben sich auch für das kommende Jahr zum Ziel gesetzt, jungen Radiologinnen und Radiologen den Kontakt mit der Interventionellen Radiologie zu erleichtern. In Planung ist beispielsweise eine Platzierung im Bereich der „Next Generation Lounge“ sowie im Rahmen des „Escape Room“ – immer natürlich unter dem Vorbehalt, dass aufgrund der Corona-Pandemie möglicherweise digitale Lösungen gefunden werden müssen. Ob digital oder vor Ort: Wir sind der festen Überzeugung, dass wir das Interesse des radiologischen Nachwuchses durch bereits etablierte wie neue Formate wecken können.

Der Beitrag wurde von Prof. Dr. Peter Minko, DeGIR-Team Öffentlichkeitsarbeit, verfasst.