Ihre Stimme zählt!

Vom 3. bis 14. Juni finden die elektronischen CIRSE Wahlen statt.

Auf europäischer Ebene stimuliert die CIRSE die Entwicklung der Interventionellen Radiologie. Als deutsche Interventionelle Radiologen sind wir gut beraten, wenn wir eng mit der CIRSE zusammenarbeiten und vielfältig in der CIRSE vertreten sind.

Deshalb bitten wir Sie die Kandidaten der DeGIR zu unterstützen und uns Ihre Stimme zu geben. Wir sind der Meinung gemeinsam mit der CIRSE mehr erreichen zu können.

>> Hier kommen Sie direkt zur Online-Wahl

Ihre Kandidaten zur CIRSE Wahl


Prof. Dr. Andreas MahnkenProf. Dr. Andreas MahnkenProf. Dr. Andreas H. Mahnken, MBA, MME, EBIR


Candidate for the Position of Membership Committee Chairperson


Motivation:
Interventionelle Radiologie als Subspezialität der Radiologie ist eine der jüngsten und komplexesten Fachrichtungen der modernen Medizin. Als sehr junge Disziplin ist sie bisher nicht ausreichend in modernen Versorgungsempfehlungen, Leitlinien und Erstattungsmechanismen abgebildet. In Zeiten der evidenzbasierten Medizin bedingen diese Faktoren jedoch einander. Weiterhin hängt auch die Durchführung interventioneller Prozeduren oft von der Erfahrung und dem individuellen Gefühl des Interventionalisten ab, statt von definierten Durchführungsempfehlungen. Dementsprechend hängt die Entwicklung einer künftigen Interventionellen Radiologie stark von den Anwendern und ihrer Fachorganisation ab. Diesen Prozess mitzugestalten ist für jeden interventionellen Radiologen Aufgabe und Verpflichtung zugleich, damit sich die Interventionelle Radiologie als integraler Bestandteil der klinischen Radiologie auch weiter zu einer Schlüsseldisziplin der modernen Medizin entwickelt.

Lebenslauf:
*1971 Dortmund; 1997 Staatsexamen der Humanmedizin Rheinische-Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn; 1998 Assistenzarzt Chirurgie (Hegau-Klinikum, Singen); 1999 Assistenzarzt Urologie (Robert-Koch-Krankenhaus, Gehrden); 1999-2012 Klinik für Diagnostische und Interventionelle Radiologie, Universitätsklinikum RWTH-Aachen; 06/2004 Habilitation; 2006-12 Arbeitsgruppe Interventionelle Therapietechnik am Lehrstuhl für Angewandte Medizintechnik (Helmholtz Institut, RWTH Aachen); 2006 MBA in Health Care Management; 2008 Ernennung zum außerplanmäßigen Professor; 2011 Master in Medical Education (MME); 2012 Lehrstuhl für Diagnostische und Interventionelle Radiologie Philipps-Universität Marburg und Universitätsklinikum Marburg. FCIRSE, EBIR. Wissenschaftliche und klinische Schwerpunkte in interventioneller Tumortherapie, CT-Bildgebung und klinischem Strahlenschutz.

Prof. Dr. Peter ReimerProf. Dr. Peter ReimerProf. Dr. Peter Reimer


Candidate for the Position of Research Committee Chairperson

Motivation:
National hat sich die DeGIR als Vertretung der Interventionellen Radiologie in den vergangenen Jahren durch unsere gemeinsame Arbeit eindrucksvoll entwickelt. Auf europäischer Ebene hat die CIRSE entscheidenden Einfluss auf die Entwicklung der Interventionellen Radiologie und eine weithin sichtbare Führungsrolle eingenommen.
Für die Zukunft sind wir als deutsche Interventionelle Radiologen gut beraten, wenn wir eng mit der CIRSE zusammenarbeiten und vielfältig in der CIRSE vertreten sind.
Hier geht es auch um unseren Einfluss als größte Gruppe der europäischen Interventionalisten auf zukünftige Strukturen, Themen und die Ausrichtung der CIRSE.
Es ist meine Überzeugung, dass wir gerade in Zeiten, in denen wir uns ständig kompetitiv beweisen müssen, eine starke europäische Fachgesellschaft wie die CIRSE auf unserer Seite gut brauchen können und dass wir gemeinsam mehr erreichen können.
Wir treten deshalb für das Research Committee mit fünf Kollegen an, denn mit Marko Das, Philipp Wiggermann, Peter Isfort und Thomas Vogl kandidieren vier weitere Kollegen zur Wahl als Member des Research Committee gegen renommierte und international anerkannte Kolleginnen und Kollegen.
Nehmen Sie sich bitte die Zeit, besuchen Sie vielleicht auch einmal die CIRSE Webseite und geben Sie uns Ihre Stimme für die in der Zeit vom 3. bis 14. Juni anstehenden elektronischen Wahlen.
Die Wahlankündigung der CIRSE wurde am 24. Mai 2019 versendet.

Lebenslauf:
Aktuelle berufliche Tätigkeit:
Direktor des Institutes für Diagnostische und Interventionelle Radiologie am Städtischen Klinikum Karlsruhe
Weiterbildung:
-    Radiologie und Neuroradiologie in Hannover, Boston und Münster bis 1993
-    Facharzt für Radiologie 1993 und Zusatzweiterbildung Neuroradiologie 1999
-    Master of Business Administration (MBA) in Gesundheits-und Sozialwirtschaft
Professionelle Karriere:
-    1993 Oberarzt am Universitätsklinikum Münster
-    1995 Habilitation am Universitätsklinikum Münster
-    2000 apl Professur am Universitätsklinikum Münster
Wissenschaftliche Daten:
-    > 200 peer reviewed wissenschaftliche Publikationen
-    > 400 wissenschaftliche Vorträge
-    > 25 Buchkapitel und Bücher
-    Mitgliedschaften: DRG, DeGIR, CIRSE, ESR, ESCR, RSNA, ISMRM u.a.
-    Aktiver Reviewer für Radiology, CVIR, European Radiology, JMRI, Roefo u.a.

Prof. Dr. Marco Das, MBAProf. Dr. Marco DasProf. Dr. Marco Das


Candidate for Member of the Research Committee

Motivation:
Liebe Kollegen, ich habe bereits als aktives Mitglied des Scientific Program Komitees gearbeitet, und bin aktives Mitglied des SOP Komitees. Ich möchte gerne meinen Einsatz für die europäische Interventionsgesellschaft als Mitglied des Forschungskomitees fortführen. Seit vielen Jahren bin ich wissenschaftlich auf dem Gebiet der kardiovaskulären und Interventionellen Radiologie als Forscher, Speaker und Moderator aktiv. Forschung stellt die Basis unseres täglichen Handelns dar, und somit ist qualitativ hochwertige, ständige Forschung notwendig, um die außergewöhnliche Arbeit zu unterbauen, welche wir für die Patienten täglich in der Interventionellen Radiologie erbringen.

Lebenslauf:
Ausbildung:
-    Forschungsfellow Department of Radiology, Surgical Planning Lab, Brigham and Women’s Hospital, Harvard Medical School, Boston, United States 2001
-    2. Staatsexamen 2002
-    Ärztliches Qualitätsmanagement, Ärztekammer Nordrhein, Düsseldorf, 2008
-    Master of Business Administration (MBA), FOM Düsseldorf
Professionelle Karriere:
-    2003-2008 Assistenzarzt der Radiologie, Klinikum RWTH Aachen
-    2008 Promotion, Medizinische Fakultät RWTH Aachen
-    2008-2009 Oberarzt der Radiologie, Klinikum RWTH Aachen
-    2009-2016 Oberarzt der Radiologie, Maastricht University Medical Center, Niederlande
-    Seit 2017 Chefarzt der Klinik für Diagnostische und Interventionelle Radiologie, Helios Kliniken Duisburg
-    2018 apl Professor der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf
Wissenschaftliche Daten:
-    > 110 peer reviewed Paper
-    > 300 Präsentationen
-    > 15 Buchkapitel
-    Aktive Mitgliedschaften: CIRSE, ESR, ESTI, ESCR, RSNA, DRG, NVVR
-    Reviewer für CVIR, ER, EJR, IR, Roefo, Clin Radiol

Meine radiologische Karriere begann als Research Fellow im Surgical Planning Laboratory (SPL) der Harvard Medical School in Boston. Unmittelbar nach dem 2. Staatsexamen begann ich meine Facharztausbildung in der Radiologie der RWTH Aachen im Team von Prof. Günther. Während dieser Zeit schloss ich meine Promotion sowie meine Habilitation erfolgreich ab. Ebenso erreichte ich die Zertifizierung im ärztlichen Qualitätsmanagement sowie meinen MBA an der FOM Düsseldorf. Nach der erfolgreichen Facharztprüfung war ich zunächst Oberarzt an der RWTH Aachen und ab 2009 Oberarzt in leitender Funktion an der Uniklinik in Maastricht. 2017 wurde ich Chefarzt der Radiologie des Heliosklinikums Duisburg. Im 2018 bekam ich die außerplanmäßige Professur an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf verliehen. Seit meinem Karrierebeginn bin ich stolzes aktives Mitglied der DeGIR und der CIRSE.

PD Dr. Dipl.-Phys. Christian HohlPD Dr. Dipl.-Phys. Christian Hohl
PD Dr. Dipl.-Phys. Christian Hohl


Candidate for Member of the Membership Committee


Motivation:
Als Mitglied des Membership Committee möchte ich die Mitgliedschaft in der CIRSE insbesondere für junge Assistentinnen und Assistenten attraktiv gestalten. Die Interventionelle Radiologie kann auf lange Sicht nur dann erfolgreich sein, wenn wir für einen gut ausgebildeten und starken Nachwuchs sorgen. Es ist unsere Aufgabe, junge Radiologinnen und Radiologen und insbesondere auch schon Medizinstudierende für die Interventionelle Radiologie zu begeistern. DeGIR und CIRSE müssen somit attraktive Programme und Initiativen auf den Weg bringen, um die Kolleginnen und Kollegen von morgen frühzeitig für eine Mitgliedschaft zu gewinnen. Folgerichtig möchte ich die gute und enge Kooperation zwischen DeGIR und CIRSE weiter fördern.

Lebenslauf:
Physik-Studium 1988-1993
Medizin-Studium 1993-2000
AiP und Assistenzarztzeit Radiologie an der RWTH Aachen (Prof. RW Günther) 2000-2005
Oberarzt Radiologie RWTH Aachen 2005-2008
Habilitation 2008 (Prof. RW Günther)
Chefarzt Radiologie Helios-Klinikum Siegburg 2008-2013
Seit 2013 Radiologie St. Marien-Krankenhaus Siegen


PD Dr. Peter IsfortPD Dr. Peter IsfortPD Dr. Peter Isfort

Candidate for Member of the Research Committee

Motivation:
CIRSE steht seit der Gründung für Innovation und Ausbildung in der Interventionellen Radiologie. Forschung – von experimentellen Studien bis hin zu klinischen randomisierten Studien – ist die Basis einer modernen evidenzbasierten Interventionellen Radiologie.

Ich bin geschäftsführender Oberarzt der Klinik für Diagnostische und Interventionelle Radiologie und mein klinischer und wissenschaftlicher Schwerpunkt ist die Interventionelle Onkologie. In mehr als 50 peer-reviewed Publikationen, von experimentellen bis hin zu klinischen Studien, habe ich mich in den letzten 10 Jahren mit Themen der perkutanen Tumorablation sowie hepatobiliärer und vaskulärer Interventionen wissenschaftlich auseinandergesetzt. Diese Studien sind sowohl durch intramurale Förderung als auch durch Förderung der Deutschen Krebshilfe, der DFG und des BMBF unterstützt worden.

Über meine Wahl in das Research Committee würde ich mich sehr freuen. Ich möchte damit die Forschungsstruktur in unserer Fachgesellschaft aktiv mitgestalten und mit innovativen Ideen voranbringen.

Lebenslauf:
Hochschulausbildung:
2000 - 2007         Studium der Humanmedizin Universitäten Magdeburg und Heidelberg

Promotion:
2004 – 2008        Über den Nutzen von kardialem Troponin T zur Abschätzung der Prognose und kardialer Funktion nach akutem Myokardinfarkt. (Universitätsklinik Heidelberg, Innere Medizin III, Prof. Dr. H.A. Katus)
                Doktorvater: Prof. Dr. med. Evangelos Giannitsis

Habilitation:
Mai 2016            Habilitation und Verleihung der Venia legendi für das Fach Radiologie; Habilitationsschrift: Mikrowellenablation vom in vitro Ansatz bis zur in vivo-Evaluation.                

Berufliche Laufbahn:
2007 – 2008            Wissenschaftlicher Mitarbeiter der HNO-Klinik, Klinikum der Universität zu Köln
                (Leiter: Univ. Prof. Dr. med. Dr. h.c. K.-B.Hüttenbrink)

2008 – 2011         Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Helmholtz Institut für
                Biomedizinische Technik
                Institut für Angewandte Medizintechnik
                (Leiter: Univ. Prof. Dr. med. Dipl. Ing. T. Schmitz-Rode)

2008 - 2013        Assistenzarzt in der Klinik für Diagnostische und
                Interventionelle Radiologie, Universitätsklinikum RWTH Aachen
                    (Leiterin: Univ. Prof. Dr. med. C. Kuhl)

2013                    Facharzt für Radiologie

2013 - 2017        Oberarzt in der Klinik für Diagnostische und
                Interventionelle Radiologie, Universitätsklinikum RWTH Aachen
                    (Leiterin: Univ. Prof. Dr. med. C. Kuhl)

Seit 2017            Geschäftsführender Oberarzt der Klinik für Diagnostische und
                Interventionelle Radiologie, Universitätsklinikum RWTH Aachen
                    (Leiterin: Univ. Prof. Dr. med. C. Kuhl)

Forschungsschwerpunkt: Interventionelle minimalinvasive Tumortherapie

Gutachtertätigkeit für Fachzeitschriften (u.a.):
Cardiovascular and Interventional Radiology (CVIR)
Investigative Radiology
European Radiology

Wissenschaftliche Leitung Fort- und Weiterbildungsveranstaltungen:
•    Intensivkurs Interventionelle Radiologie Aachen 2011 bis heute (jährlich)
•    Embolisationskurs Aachen 2017 bis heute (mehrfach jährlich)
•    Workshop Intellispace Portal, Aachen, 23. März 2018

Klinischer Tätigkeitsschwerpunkt:
Interventionelle Radiologie, Onkologische Bildgebung


Prof. Dr. Philipp Wiggermann, MScProf. Dr. Philipp Wiggermann, MScProf. Dr. Philipp Wiggermann, MSc


Candidate for Member of the Research Committee


Motivation:
Die Interventionelle Radiologie steht an der Vorfront der medizinischen Entwicklung. Ihre kontinuierliche Entfaltung zu immer mannigfaltigeren klinischen Einsatzgebieten verlangt gleichzeitig ein solides wissenschaftliches Fundament. Das wissenschaftliche Komitee unserer Gesellschaft bietet die Möglichkeit koordiniert paneuropäische, CIRSE-koordinierte Forschungsvorhaben zu etablieren. Somit soll die Rolle der Interventionellen Radiologie im klinischen Kontext weiter ausgebaut und gestärkt werden.
Im Falle einer erfolgreichen Wahl werde ich die CIRSE in ihrem Bestreben unterstützen, die Interventionelle Radiologie durch eine evidenzbasierte Forschung weiter zu entwickeln. Insbesondere die Initiierung und Koordination CIRSE-geführter europäischer Forschungsvorhaben soll Kernbestandteil meiner Arbeit für die Gesellschaft sein.



Lebenslauf:
Aktuelle Position
Chefarzt Institut für Röntgendiagnostik und Nuklearmedizin
SKBS Klinikum Braunschweig, Braunschweig, Deutschland

Ausbildung
2001    Master of Science (MSc) in Management Science and Operational Research
University of Warwick, Coventry, United Kingdom
2007    Medizinische Universität Wien, Wien, Österreich
2008    Institut und zur Poliklinik für diagnostische und interventionelle Radiologie, Universitätsklinikum Carl Gustav Carus Dresden, Dresden, Deutschland
2011    Institut für Röntgendiagnostik, Universitätsklinikum Regensburg, Regensburg, Deutschland
2018    Institut für Röntgendiagnostik und Nuklearmedizin
SKBS Klinikum Braunschweig, Braunschweig, Deutschland

Klinisch-wissenschaftliche Schwerpunkte
Interventionelle Onkologie
Abdominelle Diagnostik und Intervention

Prof. Dr. Philippe L. PereiraProf. Dr. Philippe L. PereiraProfessor Dr. Philippe L. Pereira


Candidate for the Position of Treasurer


Motivation und Lebenslauf:
An der Universität III in Lille (Frankreich) studierte ich Medizin und Biochemie. Nach einer fünf-jährigen Tätigkeit als Assistenzarzt in der Inneren Medizin sowie als Notfallmediziner in Frankreich folgte eine fundierte Ausbildung  als Radiologe in einem Akademischen Lehrkrankenhaus in Deutschland. Anschließend wechselte ich 1995 an die Universitätsklinik Tübingen und wurde 2001 zum Professor für Radiologie ernannt, mein Habilitationsthema war „Das hämatopoetische Knochenmark: Diagnostische und interventionelle MRT“.  In 2004 wurde ich zum stellvertretenden Direktor der radiologischen Klinik unter der Leitung von Professor Dr. Claus D. Claussen berufen. Seit 2008 bin ich Direktor der Klinik für Radiologie,  minimal-invasive Therapien und Nuklearmedizin der SLK-Kliniken Heilbronn GmbH, Akademische Klinik der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg.
Als Mitglied mehrerer internationaler Organisationen darf ich die Interessen der Interventionellen Radiologie vertreten. Als langjähriges Mitglied des Vorstands der Deutschen Gesellschaft für Interventionelle Radiologie und minimal-invasive Therapie (DeGIR), bin ich aktuell mit der DeGIR am Prozess unserer nationalen Leitlinien in Deutschland aktiv beteiligt. Parallel dazu bin ich seit 2011 Vorstandsmitglied von CIRSE,  Liaison Officer der EIBIR und permanentes Ausschussmitglied der Onkologischen Allianz. Ebenso war ich konsekutiv Vorsitzender der Arbeitsgruppe für die Richtlinien, Vorsitzender für die Standards of Practice und in den letzten zwei2 Jahren Vorsitzender für die Forschung. Mit dem Forschungskomitee von CIRSE haben wir die Plattform für Studien in der Interventionellen Radiologie in Europa geschaffen.
Darüber hinaus habe ich das Privileg, als Gutachter für mehrere nationale und internationale Zeitschriften tätig zu sein, unter anderem für CVIR und JVIR. Mit meinen KollegInnen und MitarbeiterInnen konnte ich über 290 per-review Publikationen veröffentlichen sowie Anerkennungen von RSNA, CIRSE, JMRI, ECR, ESGAR und WCIO erhalten. Ebenso bin ich Mitautor mehrerer Buchkapitel. Als Referent und Dozent wurde ich an verschiedenen Universitäten und Konferenzen in Europa, Asien und Amerika eingeladen, unter anderem als Honorary Lecturer  von CIRSE in 2014. Darüber hinaus durfte ich als Vorsitzender des IROS 2018 wirken und werde 2020 Deputy Chairman der ECIO sein, bevor ich den Vorsitz der europäischen Konferenz übernehme.
Als Direktor  der Radiologischen Klinik der SLK-Kliniken Heilbronn GmbH und als Professor an der Universität Tübingen führe ich mit zahlreichen Kooperationen Grundlagen- und klinische Forschung im Bereich der Interventionellen Radiologie durch.
Für mich wäre es eine Ehre, als Schatzmeister unserer Europäischen Gesellschaft CIRSE und damit auch für eine aktive Verbindung mit der DEGIR zur Weiterentwicklung aller Bereiche der Interventionellen Radiologie beitragen zu können.