Zertifizierte DeGIR-Zentren für interventionelle Gefäßmedizin und minimal-invasive Therapie

    Startseite  »  Aktuelles  »  Zertifizierte DeGIR-Zentren für interventionelle Radiologie und minimal-invasive Therapie

Die DeGIR verleiht ein Gütesiegel für Kliniken, die sich durch hohe Expertise in der Durchführung interventionell-radiologischer Eingriffe auszeichnen, ein großes Spektrum an interventionellen Verfahren regelhaft anbieten und sich kontinuierlich um Qualitätssicherung und Leistungsverbesserung bemühen.

Das Behandlungsspektrum an zertifizierten DeGIR-Zentren für interventionelle Gefäßmedizin und minimal-invasive Therapie muss neben gefäßmedizinischen Interventionen (DeGIR-Module A / B) weitere Interventionen aus dem Bereich der Schmerztherapie oder der interventionell-radiologischen Behandlung onkologischer Erkrankungen (DeGIR-Module C / D) umfassen. Zertifizierungsdetails sind auf der DeGIR-Homepage unter DeGIR-Zentren verfügbar. Fragen zur Zertifizierung beantworten Ihnen gern die Mitarbeiterinnen der DeGIR-Geschäftsstelle (030 916070-21 oder -20). Das Antragsformular können Sie ebenfalls über die DeGIR-Geschäftsstelle (degir@drg.de) beziehen.

Erfolgreich zertifizierte DeGIR-Zentren für interventionelle Gefäßmedizin und minimal-invasive Therapie erhalten den entsprechenden Zertifizierungsnachweis, der für 5 Jahre gültig ist. Sie werden auf der DeGIR-Homepage gelistet.